Frühlingszauber in Ellwangen: Blüten bringen Farbe in die Landschaft , die Wandersaison beginnt

Sobald die ersten Blüten Farbe in das winterliche Grau bringen, beginnt für viele Outdoor-Enthusiasten die Wandersaison. Fleißig werden Touren für den nächsten Wochenendausflug oder den kommenden Urlaub geplant und die Wanderschuhe aus dem Keller geholt. „Abwechslungsreiche und entspannende Ausflüge können Wanderfans zum Beispiel rund um das Städtchen Ellwangen an der Jagst unternehmen. Das gut ausgebaute Wanderwegenetz führt in die idyllischen Landschaften der Schwäbischen Ostalb und bietet für jeden die passende Route“, empfiehlt Reiseexperte Frank Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

 

Auf zwölf Rundwanderungen Natur und Kultur genießen

Das neue Wanderwegenetz Ellwangen-Rindelbach-Schrezheim etwa hält zwölf Rundwanderungen bereit, die zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in und um Ellwangen führen. Beeindruckende Natur- und Kulturerlebnisse verspricht zum Beispiel der zwölf Kilometer lange Kapellenweg. Der Weg erstreckt sich durch die sanfte Hügellandschaft der Ellwanger Berge und geleitet die Wanderer zu acht sehenswerten Sakralbauten wie der prächtigen Wallfahrtskirche Schönenberg – ein Barockjuwel, das seit Jahrhunderten Pilger anzieht.

 

Von der Kirche aus genießt man einen Rundblick in die Region. Die spätgotische Eichkapelle in Rindelbach, die St.-Ursula-Kapelle in Stocken mit ihrem Barockaltar oder auch die spätromanische Basilika St. Vitus in der Innenstadt Ellwangens sind weitere Highlights entlang der Route. Unterwegs lädt das grüne Ufer des Kreßbachsees zu einer Pause ein.

 

Amaranda Tipp:im Frühling gibt es nicht nur rund um Ellwangen, wer lieber  im Frühling bereits am angenehm temperierten Mittelmeer wandert ist richtig aufgehoben bei Fastenwandern, Meditation und Berge von Natürlich Fasten.  Gipfelstürmer und Bergwanderer haben gleichermaßen  ihr Vergnügen daran, aber auch für Wanderneueinsteiger ist dieser Urlaub interessant und machbar.

 

Deutlich kürzer ist der 4,4 Kilometer lange Fayence-Weg, dessen Startpunkt und zugleich Höhepunkt die Antoniuskapelle in Schrezheim ist. Die Kapelle ist bekannt für ihren Fayencealtar mit Putten und Engeln, der der Schrezheimer Porzellanmanufaktur entstammt und eines der bedeutendsten Werke der Fayencekunst darstellt. Ein anderer schöner Sakralbau entlang der Tour ist die St.-Josefs-Kapelle im Ellwanger Ortsteil Schleifhäusle. Alle Informationen zu den Rundwanderungen sowie weitere Wandertouren gibt es unter www.ellwangen.de.

 

Wandererlebnisse auf dem Kocher-Jagst-Trail

Auch Weitwanderwege durchziehen das Wanderparadies. So kann man zum Beispiel von Ellwangen aus in drei Tagesetappen auf dem Bühlersteig – ein Teilabschnitt des Kocher-Jagst-Trails – über Rosenberg-Willa und Bühlertann bis nach Schwäbisch Hall wandern. Die erste Etappe führt durch das Rotenbachtal Richtung Westen auf die Ellwanger Berge. Höhepunkt dieser Etappe ist der 600 Meter hohe Hohenberg mit der Jakobuskirche. Von dort aus hat man einen weiten Panoramablick über das ganze Umland. Rosenberg-Willa und auch das nahe gelegene Rosenberg laden zum Verweilen, Rasten und Übernachten ein, bevor es weiter zur nächsten Etappe gehen kann. Wer möchte, kann auch mit dem Bus zurück nach Ellwangen fahren.

 

Stadtjuwel Ellwangen

(djd). Das malerische Ellwangen an der Jagst lockt mit zahlreichen Kunst- und Kulturschätzen. Historische Stiftsherren- und Bürgerhäuser wie das Palais Adelmann, beeindruckende Kirchenbauten und das fürstpröpstliche Schloss, das heute ein Museum mit vielen Kunstschätzen beherbergt, laden zu Zeitreisen durch rund 1.250 Jahre Stadtgeschichte ein. Schlosskonzerte und andere kulturelle Veranstaltungen sorgen für Abwechslung im Wanderurlaub, gemütliche Cafés und Restaurants für kulinarische Verwöhnmomente. Informationen gibt es unter ellwangen.de  (djd).

 

 

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments