Jedes Salz hat seine eigene Aufgabe

Strahlende Haut, volles Haar und einen gesunden Körper – das wünscht sich wohl jeder. Doch mitunter kann es vorkommen, dass der Mineralstoffhaushalt des Organismus durcheinander gerät und daraus Krankheiten entstehen. Besonders häufig geschieht dies in stressigen Lebensphasen, bei körperlichen Belastungen, in der Schwangerschaft und der Stillzeit oder aufgrund ungünstiger Lebensgewohnheiten.

 

Jedes Salz hat seine eigene Aufgabe

Da Mineralstoffe an allen Prozessen des Körpers beteiligt sind, ist ihr ausreichendes Vorhandensein eine Voraussetzung für den Zellaufbau und einen gesunden Stoffwechsel. Schüßler-Salze beispielsweise von Pflüger können dabei helfen, das Gleichgewicht im Mineralhaushalt wiederherzustellen.  Die natürliche Heilmethode geht auf Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler zurück, ein Arzt und Forscher, der im 19. Jahrhundert in Oldenburg lebte. Die Salze unterstützen die Aufnahme und Verwertung der Mineralstoffe und können die Zellfunktionen normalisieren.

 

Es gibt zwölf biochemische Basis-Salze, die alle auch von Natur aus in menschlichen Zellen auftreten. Jedes hat seine eigenen spezifischen Aufgaben.  Die Nr. 1 Calcium fluoratum wird zum Beispiel der Haut, dem Gewebe und den Gefäßen zugeordnet. Nr. 4 Kalium chloratum soll Schleimhäute und Drüsen positiv beeinflussen, Nr. 8 Natrium chloratum den Flüssigkeitshaushalt. Je nach Beschwerdebild oder gewünschtem Ergebnis, etwa ein Säureabbau im Körper oder eine höhere Elastizität der Haut, werden die einzelnen Mineralsalze oftmals kombiniert und in Form einer Kur über einen längeren Zeitraum angewendet. Mehr Informationen gibt es unter pflueger.de. (djd).

 

Ergänzt die gesunde Ernährung

Wer eine Mineralsalz-Kur macht, beeinträchtigt damit keine anderen Therapien – im Gegenteil, laufende Therapien werden dadurch sogar unterstützt. Auch eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und pflanzlichen Ölen, mäßig Getreide und wenig Wurst und fettem Fleisch kann durch die Salze sinnvoll ergänzt werden.  Damit eine optimale Einnahme erfolgen kann, sollte darauf geachtet werden, dass die Mundschleimhaut frei von Essen und Getränken ist – am besten werden die Schüßler-Salze zehn Minuten vor oder nach dem Essen eingenommen. (djd).

 

Bei akuten Beschwerden

(djd). Kopfweh, Menstruationsbeschwerden, Muskelschmerzen, Schlafstörungen oder nervöse Unruhe – nicht immer will und muss man bei akuten Beschwerden gleich zu starken Medikamenten greifen. Alternativ können oft auch natürliche Heilmittel sinnvoll sein. Zur besonders intensiven Anwendung kann dann etwa das Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum als „Heiße 7“ zubereitet werden: Dazu zehn Tabletten in eine Tasse geben und mit 0,2 Liter abgekochtem, heißem Wasser übergießen. Wenn sich die Tabletten nach wenigen Minuten aufgelöst haben, trinkt man alles in kleinen Schlucken. Mehr Informationen gibt es unter pflueger.de.

 

 

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments